Außenborder im Schacht Delanta 75

Hier könnt Ihr Euch über die Delanta 75 austauschen.
Benutzeravatar
relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1901
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Außenborder im Schacht Delanta 75

Beitrag von relax » Fr 21. Sep 2007, 15:18

Hallo Delantafans,
Bin auf Euer Forum gestoßen und bin sehr erfreut,daß es so etwas gibt.
Meine Delanta 75 hat mir bereits viel Freude bereitet und tut es noch.
Ein Problem habe ich dennoch und zwar: Mein alter Schachtmotor, ein
9,9 PS Johnsen Zweitakter ist mir einfach zu laut und stinkt bei kleiner Drehzahl (Abgase werden nicht genügend abgeführt). Daher wollte ich mir einen neuen 4-Takter mit mind. 10 PS zulegen. Die diversen Motorverkäufer waren zwar alle sehr bemüht aber als ich mit den Einbaumaßen kam, gab es lange Gesichter.
Wer kann mir weiterhelfen? Was habt Ihr für Motoren?
Vielen Dank im Voraus
Delantafan Martin mit seiner "relax"

Benutzeravatar
Möhne
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 64
Registriert: Fr 8. Jun 2007, 15:13
Bootstyp: Delanta 78
Heimatrevier: Möhnesee
Wohnort: Möhnesee

Beitrag von Möhne » Fr 21. Sep 2007, 21:47

Ich habe den alten Johnson verkauft und eine 4-Takter von Yamaha mit 4 PS installiert. Überhaupt keine Probleme und Rumpfgeschwindigkeit z.B. die Schlei rauf und runter.

Benutzeravatar
relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1901
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Außenborder im Schacht Delanta 75

Beitrag von relax » Sa 22. Sep 2007, 09:43

Vielen Dank für die Antwort,
4 PS ist mir ein bißchen zu schwach.- Bei Wind von 6-7 kommt man auf
der Ostsee nicht gegenan. Meine Erfahrung in der Neustädter Bucht in diesem "Sommer": Wollte zurück in den Hafen, Jonhsen 9,9 PS voll auf
Anschlag, Log = 0, mußte mit Motor kreuzen. - Daher denke ich, 8 oder
10 PS sollte schon sein.
Gruß Martin

Nightfighter
Dr. Dehler
Beiträge: 1912
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Bootstyp: Delanten...
Heimatrevier: meine Badewanne
Wohnort: Berlin

Beitrag von Nightfighter » Sa 22. Sep 2007, 22:57

Schönen Guten tag!
Wir haben gerade unseren neuen Motor in den Schacht hinabgelassen. Es ist ein Yamaha 6 PS, auf führerscheinfrei gedrosselt, an den man auch einen elektro Starter bauen kann (Kit gibts dafür) und den man mit dem elektrischen Choke des 8 PS Motors (Ersatzteile) ausrüsten kann.
Er passt knapp hinein.
Interessant an diesem Motor ist, dass er der kleinste einer baugleichen Reihe war, an dessen oberer Spitze der 9,9 PS Motor steht.

Wenn Dein Johnson nicht "geht", brauchst Du vermutlich eine neue Schraube, die etwas mehr Steigung hat. Dann wirst Du schon sehen, dass was geht.....
4 PS finde ich auch ein wenig wenig. 10 PS 4 Takt Yamaha waren klar zuviel. Deutlich zuviel. Daher der neue Motor, den wir im Zweifelsfall auch auf 8 PS aufmachen lassen können.
Schönen Gruß aus Berlin.

Benutzeravatar
stephan
der die geniale Idee hatte, dieses Forum zu gründen :-)
Beiträge: 2301
Registriert: Do 12. Okt 2006, 23:00
Bootstyp: Optima 92
Heimatrevier: Berliner Havel / Ostsee
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von stephan » Mo 24. Sep 2007, 09:44

Hallo Möhne, hallo Relax,

erst einmal herzlich willkommen hier! Ich freue mich Euch im Forum begrüßen zu dürfen!


Ich habe am vorletzten Wochenende Erfahrungen mit dem alten Johnson von "PrimeTime" Jens sammeln dürfen. Wir haben seine Delanta aus Stettin nach Berlin überführt. Das alte Monster stinkt, lärmt und qualmt wie der Teufel, aber er ist offensichtlich unverwüstlich.
Die Schraube ist Mist, er entwickelt kaum Schub, schon gar nicht rückwärts. Keinen Ahnung, ob es da ne andere Schraube gibt, aber die 9,9 PS kommen im Wasser nicht richtig an. Eine andere Schraube wäre auf jeden Fall eine Lösung!

Einen 10 PS Viertackter wirst Du niemals in den Schacht bekommen, denke, bei max 8 PS ist Schicht im Schacht. Und selbst hier muss man einen schlank gebauten Motor bekommen...

Gruß
Stephan
Viele Grüße
Stephan

2021 - 15 Jahre Dehlerboote-Forum

Benutzeravatar
relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1901
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Beitrag von relax » Mo 24. Sep 2007, 22:38

Hallo Fans,
vielen Dank für die guten Infos. Ich denke bei Yamaha könnte man fündig werden. Nightfighter sagt das ja klar aus. ich besorge mir einmal eine
Yamahaliste mit Baumaßen. Falls das klappt gebe ich hier Meldung,vielleicht können andere auch davon provitieren.
Gruß aus Ratzeburg Martin

Benutzeravatar
carlmaeleon
evil ADMIN
Beiträge: 229
Registriert: Mo 16. Apr 2007, 13:30
Bootstyp: Delanta 76
Heimatrevier: Fleesensee, McPom
Wohnort: Berlin

Beitrag von carlmaeleon » Mo 24. Sep 2007, 23:04

Hallo Relax,

ich habe einen Yamaha FT8 mit Schubschraube. Meiner hängt allerdings hinten an userer 76er dran und nicht im Schacht. Was ich Dir sicher sagen kann, mehr ist zuviel und definitiv rausgeworfenes Geld. Der Aufpreis für die Schubschraube bringt mehr als der Mehrpreis für den 10 PSer!

Ein zusätzlicher Platzvorteil ist wahrscheinlich, wenn man auf Pinne mit Gashebel zugunsten einer Fernsteuerung verzichtet.

Sonst kann man zu den Motoren sagen, dass sie super leise sind! Im Leerlauf ist Motor nicht zu hören, nur das Kühlwasser hört man plätschern. Und die starten immer beim ersten Mal. Wenn nicht, kann man mit 99% Sicherheit sagen, dass man einen Bedienungsfehler gemacht hat!

Und ich würde mich mit dem Motor ohne Bedenken auf die Ostsee trauen!

Gruss,
carlmaeleon

delantalover
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 415
Registriert: Fr 13. Okt 2006, 20:23
Bootstyp: delanta76
Heimatrevier: forggensee
Wohnort: augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von delantalover » Mo 1. Okt 2007, 02:47

hallo,
ich war heute bei der interboot in friedrichshafen und hatte rein informativ kontakt wegen eines elektromotors, obwohl ich mit meinem vire je voll zufrieden bin.
es gibt von torqeedo einen elt-aussenborder schwenkbar bzw. absenkbar mit abnehmbarem akku (zum wiederaufladen z. b. zuhause) oder zum anschluss an bordnetz.

die reichweite mit dem akku beträgt ca. 7 std. teil- und ca. 2 std. volllast.
gewicht mit akku ca. 12 kg, akku ca. 5kg. die leistung entspricht nach deren angabe einem 2 ps benzinmotor. kosten ca. 1500 €

ich denke, nicht gerade geeignet für die ostsee, aber für manche anderen reviere, wo es nur ums an- und ablegen geht.
gruss aus dem süden

Edelix
Dehler-Frischling
Beiträge: 2
Registriert: Mi 24. Okt 2007, 08:50
Bootstyp: kein Boot
Heimatrevier: meine Badewanne
Wohnort: Aubstadt (Unterfranken)

Beitrag von Edelix » Mo 29. Okt 2007, 10:25

Hallo Nightfighter,

ich habe das gleiche Motorenproblem und bin an den Erfahrungen mit Deinem neuen Motor interessiert. Könntest Du mir den genauen
Motorentyp nennen, da sich jüngst scheinbar einige Bezeichnungen
werksseitig geändert haben.
Fährst Du mit der Standardschraube, passt der Motor auf die Standard-
aufhängung?

Viele Grüße aus Franken
Edelix

Nightfighter
Dr. Dehler
Beiträge: 1912
Registriert: Do 24. Mai 2007, 00:10
Bootstyp: Delanten...
Heimatrevier: meine Badewanne
Wohnort: Berlin

Nun, also...

Beitrag von Nightfighter » Di 30. Okt 2007, 03:45

Also bislang kannich zu meinem Motor noch nicht viel sagen. Er ist noch nicht vollständig eingebaut. Mein Schlitten ist noch nicht optimal.
An meinem Schlitten war vor dem Brett ein Keil, damit der alte Motor nicht an die Wand hinten stößt. Den Keil habe ich noch drin.
Bisher konnte ich den Motor auch nur zweimal laufen lassen. Leider geht er immer wieder aus, da er nicht genug Luft bekommt. Habe das Abgas noch nicht rausgeführt.
Die Schraube, die dran ist, ist zu schwach. Vorwärts geht es gut, rückwärts ist es schlecht.
Sollte ein Schubschraube dran. Ich bin zwar mit dem Schub sehr zufrieden, aber wie gesagt: Bremsen ist schlecht.
War aber auch dieses Jahr nicht viel draußen.
Kommendes Jahr wird es besser....

Antworten