Segelurlaub 2011

Erlebnisse, Charterberichte, Seemansgarn ...
Antworten
relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1867
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Segelurlaub 2011

Beitrag von relax » So 24. Jul 2011, 18:22

Freitag die Relax in Kappeln, bei strömendem Regen ins Wasser gesetzt. Maststellen unmöglich, 2 Regenbekleidungen haben versagt bei der Dauerberegnung. Es wird auf der Delanta ohne Kuchenbude mit all den Klamotten (Mastbaum, Segel etc.) und den nassen Klamotten sehr eng in der Kajütte. Die gegenseitige Toleranz und die Vorfreude auf Urlaub schwindet.Kein Strom,kein Funk, kein Fernsehen, kein PC, nur das Radio geht.
Samstag bei strömendem Regen endlich den Mast in vertikale Position, die Sprayhood hoch und ab geht's
mit Motor die Schlei Richtung Schleswig weil auf der Ostsee Sturmwarnung!!!
die Schlei müßte ja ruhiger sein !?
Hinter Arnis geht es schon los, Windanzeige 7 B aus W, GPS-Log 2 Knoten und eine Welle, kurz und hoch.
Abfallen und gegen den Wind kreuzen wird schnell aufgegeben, da das Wasser dann seitlich ins Cockpit schlägt, also wieder 0° gegen den Wind halten. Die Brücke Lindaunis schaffen wir gerade so im Schneckentempo, da hier die Strömung so stark ist,daß mein Yamaha 8 PS an seine Grenze kommt.
Jetzt ging' s erst richtig los: wumms, wumms, wummms und irgendwann sagte GPS = 0 Fahrt über Grund. Der Yamaha schreit, er kann nicht mehr! Leichtes Abfallen bedeutet 360° Drehung. Jetzt habe ich die Nase voll- Zurück-!!!
- Geht gleich weiter-

relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1867
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Re: Segelurlaub 2011

Beitrag von relax » So 24. Jul 2011, 18:57

Da die Brücke Lindaunis 3/4 vor jeder vollen Stunde erst aufmacht wird schnell die Entscheidung getroffen,
den Campingplatzanleger vor der Brücke anzulaufen. Mit achterlichem Wind (ohne segel) und voller
Fahrt ca. 5 Knoten in die Einfahrt und..... wummmms..... weicher Schiet. Der Wind dreht das Booot quer,
es legt sich auf die Seite und ich gebe geistesgegenwärtig volle Fahrt.... wieder frei und zurück.
Jetzt habe ich aber alle Nasen voll. Das ängstliche Gesicht meiner Frau, die unten in der Kajütte hockt,
mag ich garnicht sehen. ( Später ein Blick in die Seekarte sagt, dass die Einfahrt 1,3 m hat. Das geht vielleicht bei glattem Wasser aber nicht bei Auf und Ab.)
Jetzt halte ich das Boot im Wind bei 0 Fahrt und hoffe, dass mir der Motor nicht versagt. Als nach einer Viertelstunde endlich die Brücke aufgeht, surfe ich bei noch Rot unter der Brücke durch, da Gott sei Dank kein Gegenverkehr kommt.Die Marina Lindaunis, direkt hinter der Brücke ist meine und ich rausche dort hinein. Liegeplatz gegen den Wind wird gesichtet und kurz davor lege ich den Rückwärtsgang ein........
Grrrrrrrrrrg, Grrrrrrrrrrrg, der ganze Motor springt in seinem Schacht und die Zähne wollen nicht kämmen!
Ich reiße die Pinne rum und der Holz-Poller fängt das Boot seitlich ab.
Puh, jetzt reicht es für heute. Kuchenbude aufgebaut, Strom angeschlossen und endlich im Trockenen.
Heute, am Sonntag, pfeift es noch aus allen Löchern und der Regen gibt auch sein Bestes.
Deshalb bleiben wir heute hier und "lecken unsere Wunden".
Viele Urlaubsgrüße :cry: :cry: :cry: :-( :-( :-(

Benutzeravatar
stephan
der die geniale Idee hatte, dieses Forum zu gründen :-)
Beiträge: 2253
Registriert: Do 12. Okt 2006, 23:00
Bootstyp: X95/Westerly Falcon
Heimatrevier: Berliner Havel / Ostsee
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Segelurlaub 2011

Beitrag von stephan » So 24. Jul 2011, 19:41

Mensch Martin, watt fürn Schiet! Ich weiß schon, warum wir mit den Kids in den Center Park Bispingen gefahren sind. Dieser Sommer ist nix...alle, die wieder aus dem Segelurlaub zurückgekommen sind, haben die Nase voll...
So ein schönes Frühjahr uns dann so ein Dreckssommer...schwanke grad in der Entscheidungsfindung hin und her...hab eine tolle Optima 850 angeboten bekommen, im Tausch gegen mein Klassikercabrio...aber...wenn ich das so mitbekomme...reicht eigentlich ein Daysailor!


Kopf hoch, das wird schon! Viele Grüße an Deine Frau.
Viele Grüße
Stephan

2019 - 13 Jahre Dehlerboote-Forum

relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1867
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Re: Segelurlaub 2011

Beitrag von relax » Sa 30. Jul 2011, 22:46

Tja Stephan, da hast Du wohl Recht. Dieser Sommer geht in die Geschichte als Negativsommer ein.

So, bin wieder im Netz:
Montag, 25.07. bei dunkelverhangenem Himmel wieder abgelegt und Richtung Schleimünde unter voller
Genua bei einem leichten Nord/West.Ab und zu noch ein kleiner Schauer aber wir waren jetzt ja einiges gewohnt.Angelegt in Schleimünde um endlich einmal die "Giftbude" kennenzulernen, die berümt, berüchtigte mit ihren guten Bratkartoffeln und Currywürsten. Nun ja, wir waren nicht enttäuscht aber
die Berühmtheit hat sie wohl eher von ihrer guten Lage, als Ausgangshafen auf die Ostsee.
Am folgenden Tag drehte der Wind auf Ost 3-4 und ein schönes Halbwindsegeln bis in die Flensburger
Förde ließ uns die den ersten Tag vergessen. Inzwischen hatte sich auch die Sonne dazugesellt und meine Frau zeigte wieder freundliche Gesichtszüge. Ein Kreuzen vor dem Wind ließ uns bis zum Ende der Innenförde den Stadthafen unter Segel erreichen. Hier tobte das Leben, ich glaube ganz Flensburg hatte sich um den Hafen versammelt, um nach den vielen Regentagen die abendliche Sommersonne zu genießen. Alle Restaurants waren überfüllt und mit viel Glück konnten wir noch einen Tisch im Schatten ergattern. Der nächste Morgen begann, wie der alte Tag geendet hatte und wir konnten mit einem 3er Ostwind
wieder mit guter Fahrt aus der Förde rauskreuzen.
Das Ziel war Sonderborg (Dänemark) und leider stellte der Wind ca. 1 Stunde vor Erreichen seinen Dienst fast ein, so dass "Rudi" (unser A.B.) helfen mußte. Der Yachthafen Sonderborg ist riesig, schon aus der Ferne sieht man hunderte von Masten und das Leben im Inneren erinnert auch mehr an ein Völkertreffen.Das Wasser davor wurde von zig kleinen Segel der Optis oder ähnlichem Kleingetier bevölkert und dazwischen brausten die Yetskis und irgendwelche Rennboote. Vielleicht war es auch nur der sonnige Tag, der alles auf's Wasser lockte. Jedenfalls haben wir noch 2 Liegeplätze bekommen und zu Essen und Trinken gab's auch genug.

relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1867
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Re: Segelurlaub 2011

Beitrag von relax » Sa 30. Jul 2011, 23:35

Wie dieser Sommer nun einmal ist, der nächste Tag war wieder bedeckt und der Wind kam aus Nord/West
mit 4-5 B. Segeln ade, da wir ja nach N/W wollten. Also mußte "Rudi" uns durch den Alssund schieben.
Eigentlich wollten wir ja nach Dyvig und danach die Insel Als umrunden aber der Wind wurde immer stärker und auf lange Motorfahrt habe ich keinen Bock. So ging es dann mit raumen Wind und voller Fahrt 6 Knoten in den Augustenborgfjord und dort in die Marina. Leider änderte der Wind am nächsten Tag seine Richtung dieses Mal nicht und so reffte ich das Groß in die 2. Reihe und die Genua durfte auch nur halb raus.
Ein elendes Kreuzen zurück nach N/W ließ meine Frau wieder beleidig in der Kajütte verschwinden.
Meinen Plan Als zu runden gab ich dann an der "Kreuzung" Alsund auch auf und es ging mit raumen bis achterlichem Wind wieder auf die Flensburger Förde. Hier im Übergang zuir freien Ostsee blies es dann
auch so heftig, dass die kleine Delanta von einer Welle zur nächsten getragen wurde. Sämtliche Schiffsachsen waren in Bewegung und ich versuchte immer mit dem Ruder etwas auszugleichen. Da wir ja nun schon einige Tage auf dem Wasser waren und schon kleine "Seebeine" hatten, wurde selbst meiner Frau nicht schlecht und wir genossen, bei jetzt wieder Sonnenschein, die schaukelnde, rauschende
6-8 Knoten- Fahrt.
Anleger wieder in der Schlei in Arnis (die kleinste Stadt Deutschlands, wie ich mir sagen ließ).
Abends nettes Fischlokal mit fangfrischen Schollen, Spaziergang zwischen sauberen, kleinen Fischerhäuschen, Ferienhäusern und einem ruhigen Steganleger bei Paulsens Werft.
Heute, Samstag Morgen haben wir gespannt der Wetter- und Windvorhersage gelauscht.
Wind W bis 6 B, evtl. etwas Regen...............................................................
Neeeeeeeee.........jetzt reicht es. Nicht schon wieder mit Oelzeug und Stiefeln an der Pinne.
Durch meine Sprayhoodscheibe kann ich vor lauter Salzkristallen sowieso schon nicht mehr durchsehen.
Ab nach Hennigsen & Steckmeest in Kappeln, die Delanta wieder auf den Trailer und ab nach Hause :-(

Benutzeravatar
stephan
der die geniale Idee hatte, dieses Forum zu gründen :-)
Beiträge: 2253
Registriert: Do 12. Okt 2006, 23:00
Bootstyp: X95/Westerly Falcon
Heimatrevier: Berliner Havel / Ostsee
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Segelurlaub 2011

Beitrag von stephan » Mo 1. Aug 2011, 18:34

:(

Schade Martin, das tut mir echt leid. So viel Vorfreude, der ganze Aufwand...schöner Schiet.
Viele Grüße
Stephan

2019 - 13 Jahre Dehlerboote-Forum

relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1867
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Re: Segelurlaub 2011

Beitrag von relax » Mi 3. Aug 2011, 13:41

Noch einmal nachträglich, ein schönes Bild vom Leuchtturm Schleimünde:
Kopie von SAM_0305.JPG
Kopie von SAM_0305.JPG (57.79 KiB) 7948 mal betrachtet

Benutzeravatar
lemminger65
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 627
Registriert: Do 12. Feb 2009, 15:48
Wohnort: Gütersloh

Re: Segelurlaub 2011

Beitrag von lemminger65 » Mo 8. Aug 2011, 15:18

Hi Martin

Ich habe in der Lübecker Bucht das Wetter auch genossen :geek:
Leider war durch 2 Kinder und Dauerregen sowie Onlinegehprobleme die Kontaktaufnahme gescheitert, sorry.
Das Wetter wurde dann in Lübeck mit Tonnen von Marzipan abgewettert. In der Kuchenbude brummte der Heizlüfter zum trocknen der Klamotten und im Boot heulte der Föhn zum Heizen... :wasntme:
Mit Kindern eine echte Herausforderung :???:

cu

lem
Abschalten, alles hinter sich lassen – ein Gefühl von Freiheit spüren – und gestärkt, ein klein wenig glücklicher wieder anlegen.

Theorie und Praxis sind theoretisch gleich aber aber praktisch eben nur theoretisch.

relax
Erfahrener Dehlist
Beiträge: 1867
Registriert: Fr 21. Sep 2007, 15:00
Bootstyp: Delanta 75
Heimatrevier: mein Goldfischteich
Wohnort: Ratzeburg

Re: Segelurlaub 2011

Beitrag von relax » Mi 10. Aug 2011, 07:57

Hi Lemmi,
schade, habe auf Deinen Anruf gewartet. - Die Lübecker Bucht hatte ich auch frei geräumt :D

Tja, das Wetter war (ist) auch ohne Kinder eine Herausforderung, wie mein Bericht aussagt.

Dennoch warten wir alle auf Deinen Törnbericht, denn ein bißchen bist Du doch sicherlich auch auf der Ostsee
gesegelt.

Gruß

Antworten